Besichtigung des WAZ-Druckhauses

Besichtigung des WAZ-Druckhauses

Am 07.07.16 besichtigten wir Azubis, unter anderem auch ich, Dennis Maucke, Mediengestalter im dritten Lehrjahr, in Begleitung von Alice Heigl, Ausbilderin der Mediengestalter, und Marc Vogel, Leitung Seitenproduktion, das Druckhaus der Funke Mediengruppe/WAZ in der Schederhofstraße in Essen. Zu Beginn der zweistündigen Führung erhielten wir in einem Nebenraum einen kurzen Vortrag über die Geschichte und Produkte der Funke-Mediengruppe, welche unter anderem die Zeitungen „WAZ“ und „NRZ“ verlegt. Da unser Gruppenleiter seine Ausbildung vor vielen Jahren ebenfalls bei  der Sutter Telefonbuchverlag GmbH gemacht hat, konnten wir uns auf eine fachlich geprägte Führung freuen. Bereits in diesem Nebenraum gab es etwas zur Drucktechnik zu bestaunen. 

So konnten wir uns eine Druckplatte der allerersten WAZ-Ausgabe aus den 50er-Jahren ansehen. Zu dieser Zeit wurden die Druckplatten noch mit Schriftkegeln zusammengesetzt - in unserer heutigen digitalen Welt nicht mehr vorstellbar. Danach ging es auch schon mit dem eigentlichen Rundgang los. Zunächst besichtigten wir die Abholungshalle, in welche LKWs hineinfahren um die fertigen Pakete der Zeitungen über große Rutschen abzuholen.

 

Denn die Zeitungen müssen zu den Verteilern gelangen, welche dafür sorgen, dass die Zeitungen morgens pünktlich am Frühstückstisch liegen. Im weiteren Rundgang gelangten wir nun in die eigentliche Druckerei, wo wir riesige Druckmaschinen bei der Arbeit bestaunen konnten. Über Steuerpulte, die mit der nötigen Technik ausgestattet sind, steuern die Drucker die Maschinen und kontrollieren so z.B. die Auflagengeschwindigkeit oder den Farbauftrag. In einem weiteren Raum besichtigten wir nun einen Druckplattenbelichter, der mit einem Laser die heute üblichen Druckplatten belichtet, welche dann in die Druckmaschine eingespannt werden und der Druckmaschine so die zu druckenden bzw. nicht zu druckenden Bereiche vorgibt.

 

Zum Ende der Führung sahen wir noch den Bereich für die Weiterverarbeitung. Hier werden die Zeitungen nach Region sortiert und es werden Beileger in die Zeitungen gegeben. Zuletzt werden die Zeitungen stapelweise verpackt und über die oben erwähnten Rutschen in die Abholungshalle verschickt. Auch im Ausland muss niemand auf seine regionale Zeitung verzichten, denn die Poststelle kümmert sich darum, dass die Zeitungen auch im Ausland erhältlich ist. Somit ging eine interessante Führung zu Ende, in der auch die kaufmännischen- und IT-Azubis ihr Wissen zum Thema Offsetdrucktechnik ergänzen konnten. Wir alle konnten noch etwas lernen oder unsere Kenntnisse wieder auffrischen.