~sidebar-true~

Externe Projekte

Prints – das Schulprojekt mit Tradition (Schulprojekt)

Hinter prints steckt jedes Jahr ein neues, engagiertes Team angehender Medienkaufleute Digital und Print des Erich-Brost-Berufskollegs. Mit viel Freude und Herzblut entstehen im Rahmen des Projekts das junge Prints-Magazin, Online-Auftritte, Events, Partys und vieles mehr. Dabei werden in den Teams Online, Redaktion und Marketing von der Produktplanung und Umsetzung über Kalkulation, Vermarktung und Finanzierung nahezu alle Prozesse durchlaufen, die bei der Realisierung von Print- und Onlineprodukten in der Medienbranche von Bedeutung sind. 

 

Die Projektleiter - zugleich auch die Berufsschullehrer - sind hierbei nur Ratgeber, keine Lehrer, die den Schülern etwas vorschreiben. Die Förderung des eigenverantwortlichen Arbeitens steht im Vordergrund. Und besonders das zeichnet prints aus! So kann man das theoretisch gelernte Wissen von der Erstellung von Verlagserzeugnissen praktisch direkt in die Tat umsetzen. Jedes einzelne Projekt der prints-Azubis ist ein Unikat und zusammen ein kleines Kunstwerk! Das Konzept ist einfach: prints macht Spaß, ist jung und frisch und ein einzigartiges Projekt in Deutschland! 

 

2017 – prints goes blog. Um mehr über das aktuelle prints-Projekt zu erfahren, geht auf www.prints-web.de


Zusatzqualifikation Business English für kaufmännische Auszubildende (IHK Schule)

Das Erich-Brost-Berufskolleg bietet angehenden Medienkaufleuten die Möglichkeit, an der IHK-Prüfung „Zusatzqualifikation Englisch für kaufmännische Auszubildende“ teilzunehmen. Für diese Prüfung werden die Schüler im 3. Ausbildungsjahr mit drei Unterrichtsstunden pro Woche vorbereitet. 

 

Dort lernen sie unter anderem das Verfassen von Geschäftsbriefen und E-Mails auf Englisch und das Schreiben von Gesprächs- sowie Briefvermerken. Aber auch Grammatik und das Verwenden der richtigen Zeit bilden einen kleinen Teil des Unterrichts und der später stattfindenden schriftlichen Prüfung. Neben der schriftlichen Prüfung müssen die Schüler auch eine mündliche Prüfung absolvieren, um das Zertifikat „Business English“ zu erhalten. 


Zusatzqualifikation Medienwirtschaft - Am Walther Eucken Berufskolleg in Düsseldorf

Diese Zusatzqualifikation, die im zweiten Lehrjahr angeboten wird, beinhaltet Seminare zu unterschiedlichsten Themen der Medienbranche. Der Kurs kann nach Rücksprache mit den Ausbildern bzw. der Personalabteilung belegt werden und findet zwei Mal wöchentlich am Walther-Eucken-Berufskolleg in Düsseldorf statt. 
Es werden grundlegende Kenntnisse und Fähigkeiten aus folgenden Bereichen vermittelt: 

  • Medienrecht 
  • AV-Planung und Gestaltung 
  • AV-Schnitt und Recording 
  • Bildbearbeitung und Layout 
  • Kommunikation und Präsentation 
  • Internetseitengestaltung 
  • Projektmanagement

Die Kurse befähigen zum Bestehen der gleichnamigen IHK-Prüfung (Zusatzqualifikation Medienwirtschaft). Zusammen mit anderen Auszubildenden startet Ihr jeweils unmittelbar nach den Sommerferien und beendet den Kurs nach den Osterferien mit Bestehen des mündlichen IHK-Prüfungsteils. 

In der Regel werden vom WEBK zwei verschiedene Kurse mit unterschiedlichen Zeitmodellen angeboten, damit der Kurs passend zu Euren Berufsschultagen in die Woche eingebettet werden kann. 


IT-Schulungen (KMK Sprachzertifikat, CCNA)

CCNA - Cisco Certified Network Associate

Ist die Grundstufe der Cisco-Zertifikate. Das Heinz-Nixdorf-Berufskolleg bietet angehenden Fachinformatikern die Möglichkeit an der „Zusatzqualifikation CCNA“ teilzunehmen. Die Zertifizierung zum Cisco Certified Network Associate zeigt ein grundlegendes Wissen im Bereich Netzwerke. Ein CCNA kann kleine und mittlere Netzwerke installieren, konfigurieren und betreiben. Er hat das Wissen zu IP,IGRP,IP RIP, EIGRP OSPF, Serial Interfaces, Frame Relay, VLANs, Ethernet, VoIP, WLAN Standards, IPv6, VPN und Zugangskontrolle mit Access Listen.

Mit diesem Zertifikat haben Sie die Möglichkeit kleine und mittlere Netzwerke zu verwalten und zu administrieren.

 

KMK-Fremdsprachenzertifikat

Das KMK-Fremdsprachenzertifikat ist ein bundesweit einheitlich geregeltes Zertifikat zum Nachweis berufsbezogener Fremdsprachenkenntnisse. Schülerinnen und Schüler berufsbildender Schulen können es nach erfolgreichem Ablegen einer speziellen Fremdsprachenprüfung erwerben und somit eine für den beruflichen Werdegang bedeutsame Zusatzqualifikation vorweisen.

Die Prüfungen sind:

  • freiwillig: Die Schulen bieten Zertifikatsprüfungen an, die Schülerinnen und Schüler können das Angebot annehmen.
  • Kompetenzorientiert: Sie umfassen die Bereiche Rezeption (Hör- und Leseverstehen), Produktion, Mediation und Interaktion.
  • Adressatengerecht: Die Schülerinnen und Schüler können entsprechend ihrer Fremdsprachenkompetenz zwischen berufs- bzw. berufsgruppenbezogenen Prüfungen verschiedener Stufen wählen.
  • vertrauenswürdig: Die Prüfungen werden nach länderübergreifend entwickelten Qualitätskriterien erstellt.

Kurse in Photoshop, InDesign, Dreamwaver (Mediengestalter)

Die Ausbildung zum Mediengestalter/in dauert in der Regel drei Jahre, kann aber bei uns im Unternehmen nach Absprache mit dem jeweiligen Ausbilder und entsprechender schulischen Leistung auf eine Dauer von 2 ½ Lehrjahre verkürzt werden.

 

In dieser Zeit werden uns fachliche Fähigkeiten, praktisch wie auch theoretisch, vermittelt. Ein strukturierter, betrieblicher Ausbildungsplan sorgt dafür, dass Lernfelder im Überblick behalten und abgearbeitet werden können. Statusgespräche zwischen Azubi und Ausbilder sorgen für eine ideale Kommunikation und ebenfalls dafür, dass wir ein regelmäßiges Feedback erhalten und eventuelle Fragen und Probleme besprochen werden können.

 

Damit auch all diese Lernfelder in den Fähigkeitsbereich des Azubis aufgenommen werden können, werden innerhalb der ersten zwei Jahre verschiedene, externe Seminare angeboten. Diese ermöglichen uns den Umgang mit Programmen wie z.B. Photoshop, InDesign, Illustrator oder Dreamweaver zu lernen und zu vertiefen. Diese finden in Lünen oder Düsseldorf statt und dauern in der Regel 2-3 Tage.

 

Alle Kosten, die für diese Zeit anfallen, werden von unserem Ausbildungsbetrieb übernommen. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass dies eine einmalige Chance für jeden ist, der sich auf das Berufsleben als Mediengestalter vorbereiten will. Denn oft ist es im normalen Arbeitsalltag nicht möglich, alle Möglichkeiten der Programme kennenzulernen und auszuschöpfen. Die Seminare sorgen für eine kompetente und ausführliche Schulung und dafür, dass man optimal auf die Zwischen- sowie Abschlussprüfung vorbereitet wird.

 

Zur theoretischen Vorbereitung auf die Abschlussprüfung dienen Vorbereitungskurse in der Berufsschule Essen Ost. Diese sind ebenfalls kostenpflichtig und werden vom Betrieb finanziell getragen. Sie finden in der Regel einen Monat vor dem Prüfungstermin statt, einmal wöchentlich abends.

 

Bestandteil unserer Ausbildung ist zudem ein einwöchiges Praktikum in einer Druckerei. So bekommt man dann mal einen Einblick, wie das produziert wird, was man selbst gestaltet hat und bekommt so noch mehr Verständnis für das Endprodukt.